• +49 2372 901 25 40
    • Deutsch
    • Englisch

Prüfmethode

Hochspannung DC

Die Hochspannungsprüfung DC (Gleichspannung) dient zur Überprüfung der elektrischen Isolationsfähigkeit und Spannungsfestigkeit von Luft- und Kriechstrecken an elektrischen Bauteilen, Baugruppen, Maschinen, Geräten und Systemen gemäß den unterschiedlichsten nationalen und internationalen Bestimmungen.

Die Hochspannungsprüfung DC kann, wenn es die Norm zulässt, als Alternative zur Hochspannungsprüfung AC verwendet werden. In diesem Fall ist die Prüfspannung in der Regel um das 1,5fache höher als die Prüfspannung bei AC. Es kann sowohl auf maximalen Strom als auch auf minimalen Isolationswiderstand ausgewertet werden.

Die Höhe der Prüfspannung, die Dauer der Prüfung, die Art der Prüfung und der maximal zulässige Ableitstrom ist in den Normen festgelegt.

Falls mit DC geprüft wird hat dies den Vorteil, dass ähnlich wie bei der Isolationswiderstandsprüfung nach einer Aufladezeit der Kondensatoren, nur noch der ohmsche Isolationswiderstand erfasst werden kann.

Bei der Hochspannungsprüfung darf der fließende Prüfstrom nie höher als ein Grenzwert sein. Bei Überschreitung dieses Grenzwertes, erfolgt automatisch eine Schnellabschaltung der Prüfspannung.

Umgekehrt ist es auch möglich einen Mindeststrom vorzugeben. Gerade bei Prüflingen, bei denen ein kapazitiver Ladestrom bei der Hochspannung fließt, hat man die Möglichkeit einen Mindeststrom vorzugeben. Sobald der Mindeststrom fließt, kann man dann sicher sein, dass der Prüfling auch unter Hochspannung steht. Beim Einschalten der Hochspannungsprüfung DC wird die Kapazität im Prüfling kurzzeitig aufgeladen. Dieser Ladestromstoß kann erfasst werden und dient dann als Mindeststrom-Vorgabe.

Häufig werden Hochspannungsprüfungen an mehreren Prüfpunkten durch das manuelle Abtasten der Prüfpunkte mittels Hochspannungsprüfpistolen durchgeführt.

Es lassen sich aber auch vollautomatische Tester mit umfangreicher Matrix (Umschaltfeldern) für die automatische Prüfung an mehreren HV-Prüfpunkten aufbauen. Der Anzahl der Matrixpunkte ist nahezu kein Limit gesetzt.

Einfache Umschaltung, um von verschiedenen Prüfpunkten gegen einen zentralen Prüfpunkt, z.B. den PE zu prüfen.

Zweileiter-Matrix, um zwischen beliebigen Prüfpunkten nach dem Verfahren „jeder gegen jeden″ zu prüfen.

 

Welche Produkte liefert SCHLEICH ?

  • Einzelprüfgeräte
  • Kombinationsprüfgeräte (Kombination mit weiteren Sicherheits- oder auch Funktionsprüfungen)
  • Manuelle Prüfung mittels Prüfsonden
  • Vollautomatisch ablaufende Prüfungen
  • Matrix mit bis zu 500 Klemmen und vollautomatischer Umschaltung
  • Prüfgeräte mit automatischer Rampe
  • Prüfgeräte bis 100 KV AC
  • Prüfgeräte bis 100 KV DC
  • DC-Hochspannungsmodule
  • Prüfpistolen
  • Prüfgeräte verschiedener Geräteklassen

 

Normengremien


Aus rechtlichen Gründen können können wir in vielen Fällen keine verbindliche Aussage über die Prüfbedingungen machen. Maßgeblich für die Anwendung sind die aktuell gültigen Normen für Ihr zu prüfendes Produkt.

Die Norm kann, abhängig vom geografischen Einsatzort des Produkts, unterschiedlich sein. Weitere Informationen finden Sie unter anderem auch bei den unter aufgeführten Instituten.

VDE KEMA NEMA  CSA UL

  • Formular

  • Detailwissen anfordern - Die SCHLEICH-Prüfmethodenfibel

  • Felder mit * sind Pflichtfelder.